Bioresonanz-Therapie zurück

Video zur Wirkungsweise der BICOM Bioresoanzmethode

 

Die Bioresonanz-Therapie ist ein energetisches Therapieverfahren. Sie soll nach Meinung der Bioresonanztherapeuten therapeutisch mit den Energien oder besser gesagt mit den körpereigenen Schwingungen des Patienten arbeiten.

Aus der Biophysik glauben wir heute zu wissen, dass die chemischen Abläufe des Körpers von einem elektromagnetischen Energiefeld gesteuert werden, das ihn umhüllt und durchdringt.

Der Begründer der Bioresonanz-Therapie ist der deutsche Arzt Franz Morell, hier nur aus historischen Gründen genannt, nicht, um mit ihm zu werben. 1977 entwickelte er die damalige Mora-Therapie.

Bioresonanzgeräte, egal von welchen Firmen hergestellt, sollen körpereigene Schwingungen aufnehmen und sie weiter verarbeiten.

 

Bicom-Therapiegerät

Dazu werden den Patienten an verschiedenen Stellen des Körpers Elektroden angelegt, vergleichbar mit denen beim EEG oder EKG.

Gegner halten diese Methoden der physikalischen Medizin für Hokuspokus und Zauberei, doch dieses Prinzip lässt sich unserer Meinung nach erklären. Die Methode der Bioresonanz beruht, wie wir glauben, auf der Theorie der Quantenphysik. Einfach gesagt, die Quantenphysik beweist, dass Materie und Energie wandelbar sind, also ein und dasselbe sind und sich letztlich in Form von Schwingungen manifestieren. Jedes Lebewesen, jede Substanz schwingt. Diese Schwingungen regulieren alle Körpervorgänge. Das heißt: will ich Körperfunktionen normalisieren, muss ich die Schwingungen ändern, um zu therapieren. So stellen wir uns das Prinzip der Bioresonanz vor.

Und genau das soll die Bioresonanz-Therapie machen. Die verschiedenen Schwingungsmuster sollen über die Hautoberfläche abgenommen, registriert, gespeichert und verändert werden. Da diese Schwingungen aber aus unserer Sicht gesunde und krankmachende (pathologische) Frequenzen enthalten, sollen sie durch einen Filter, der in dem Bioresonanzgerät eingebaut ist,  voneinander getrennt werden. Wissenschaftlich bewiesen ist das allerdings nicht, derzeit ist dies unsere Arbeitshypothese.

 

Nutzen der Bioresonanz-Therapie

 

Ein gesunder Mensch soll ein großes Potential an harmonischen Schwingungen haben. Ein kranker Mensch dagegen hat mit einer großen Menge an disharmonischen Schwingungen zu kämpfen. Die Ursachen für seine Erkrankung liegen aus Sicht der Bioresonanz-Therapeuten im Mesenchym. Das ist das Bindegewebe, das sich zwischen allen Körperzellen befindet. Dort lagert der Organismus all seine Giftstoffe, seine Toxine, ab. Hier entstehen die Blockaden und Störfelder z.B. durch Antibiotika, Cortisone, Hormone oder Psychopharmaka. Außerdem lagern sich Wohngifte, Schwermetalle aus Zahnfüllungen oder Toxine aus toten oder beherdeten Zähnen im Bindegewebe ab.

Dysbakterien, Pilzbefall, bakterielle und virale Belastungen, Impfungen und Fehlernährung sorgen für ein rasantes Ansteigen von disharmonischen Schwingungen. Solch ein Organismus kann nicht mehr alleine gesund werden. Hier kann die Naturheilkunde aus unserer Sicht viel leisten.

Die pathologischen Frequenzen können verändert werden. Diese Veränderung soll mit Hilfe der so genannten Inversschaltung. geschehen Dabei werden die pathologischen Anteile im Gerät spiegelbildlich geschaltet und dem Patienten über eine zweite Elektrode wieder zurückgegeben. Das ist unsere Arbeitshypothese, keine wissenschaftliche Erklärung. Beweise durch Untersuchungen im Sinne der Schulmedizin existieren nicht.

Durch diesen Vorgang können vielleicht „Störfelder“ eliminiert und gegebenenfalls die Selbstheilkräfte gestärkt werden, sodass der Körper mit Entgiftungs- und Heilprozessen beginnen kann.

 

Methodik der Bioresonanz-Therapie

 

Hervorragendes kann die Bioresonanz-Therapie in der Allergiebehandlung leisten. Auch bei anderen Beschwerdebildern kann die Bioresonanz-Therapie in vielen Fällen Linderung bringen, wie wir beobachtet haben. Aber das Therapiespektrum ist wesentlich weiter gefächert. Generell können nach Meinung der Bioresonanz-Therapeuten  aus jedem erkrankten Körpergebiet Störschwingungen zu therapeutischen Zwecken abgenommen werden, was erklären soll, warum die Bioresonanz-Therapie an kein bestimmtes Krankheitsbild gebunden ist.

Schädigende Nebenwirkungen sind dabei nicht zu erwarten. Chronische Beschwerden können nach unseren Beobachtungen während der Behandlung in einen akuten Zustand übergehen, was in der Praxis höchst selten geschieht. Der Körper signalisiert unserer Meinung nach dadurch, dass er in der Lage sei, seine langjährigen Beschwerden aufzuarbeiten.

Diese Therapieart belastet den Organismus nach unserem Kenntnisstand nicht. Das Wichtigste jedoch ist es, dass sie absolut schmerzfrei ist und somit auch für Kinder eine möglicherweise ideale Therapiemethode darstellt.

Wir geben hier unsere Vorstellungen und die Beobachtungen einzelner Bioresonanz-Therapeuten wieder. Ein Anspruch auf wissenschaftliche Anerkennung hat das Verfahren nicht.

 

Sämtliche Informationen über die Methode sind in keinerlei Hinsicht als Heilungsversprechen sondern nur zur Erläuterung und Information zu sehen. Alle Therapieformen und deren Anwendungsgebiete sind für jeden Patienten individuell und ausschließlich mit uns in einem persönlichen Gespräch zu besprechen. Wir weisen darauf hin, dass die Wirksamkeit des aufgeführten naturheilkundlichen Verfahrens grundsätzlich nicht wissenschaftlich/ schulmedizinisch bewiesen ist.

 

Anmeldung